Nur Leckerlis als Belohnung?
Das ist doch auf Dauer sehr eintönig und fördert ganz und gar nicht einen soliden Alltagsgehorsam deines Hundes.

 

 

Was wollen wir mit Belohnungen erreichen?

Wenn du deinen Hund eine Belohnung gibst, dann möchtest du, dass er ein bestimmtes Verhalten zukünftig häufiger zeigt. Ganz klassisch wird dem Hund ein Leckerli gegeben. Doch nicht immer ist das Leckerli das Nonplusultra.

Dein Hund zeigt ein Verhalten aus einer bestimmten Motivation heraus – das kann sein, weil er Sozialkontakt, seiner Jagdleidenschaft frönen oder eine bestimmte Stelle intensiv abschnüffeln möchte. Das Leckerli greift nicht immer diese Motivation auf, doch wenn du möchtest, dass dein Hund ein Verhalten nachhaltig lernt, dann ist es sinnvoll die Art der Belohnung der Motivation anzupassen.

Als Beispiel:
Rennt dein Hund einem Hasen hinterher, dann will er jagen und rennen. Rufst du ihn zurück und gibst ihn dafür ein Leckerli, passt das überhaupt nicht zu seiner Motivation. Würdest du ihm hingegen ein Spielzeug zum Nachrennen anbieten oder ein schönes Rennspiel mit dir, dann geht das eher in die Richtung seiner ursprünglichen Motivation.

 

Mit was du deinen Hund alles belohnen kannst.

Belohnungen sind alles, was dein Hund gerne hat und tut. Das kann ein Leckerli sein, ein Stimmlob, ein Spiel, aber auch einfach laufen lassen, mit deinem Hund rennen, zu einer Schnüffelstelle hindürfen oder ins Wasser springen dürfen.

Baue dir eine kunterbunte Belohnungsliste für deinen Hund auf. Wie du das schaffst, kannst du hier nachlesen:

Die Belohnungslostrommel

 

Wie du nun von Leckerlis wegkommst.

Ziel ist es so viele verschiedene Belohnungen für deinen Hund in eure Belohnungskiste zu packen und somit für jede Gelegenheit die passende Belohnung parat zu haben. Wenn du eine Belohnungsliste von rund 20 verschiedenen Belohnungen hast, dann wird es dich und auch deinen Hund überfordern, wenn du sofort versuchst jedes Leckerlis auszutauschen und durch eine andere Belohnung zu ersetzen.

Deswegen gehe Stück für Stück vor.
Suche dir drei Belohnungen aus euerer Belohnungsliste aus. Für die kommenden fünf Tage wechselst du diese drei Belohnungen mit deinem Leckerli ab. Nach ein paar Tagen werden dir diese Belohnungen ganz leicht fallen zu nutzen.

Hast du diese verinnerlicht, dann nimm die nächsten drei Belohnungen und baue sie wieder für fünf Tage in eure Kiste ein.
Wenn du so weiter machst, dann wirst du nach rund vier Wochen eine rießengroße Belohnungslostrommel aufgebaut haben.

 

Onlinekurs Onlinetraining Online Hundetraining Belohnung Belohnungslostrommel

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?