Das Haus ist voll – Familie, Freunde und Bekannte sind bei dir Zuhause und ihr feiert. Vielleicht zu Weihnachten, weil ihr das Fest im Familienkreis genießen möchtet, zu Silvester, um das neue Jahr zu begrüßen oder aber einfach so.
Große Feste sind immer mit Aufregung und einem komplett anderen Tagesablauf und Rhythmus verbunden. Manch einem Hund macht das ganz schön zu schaffen und er reagiert darauf mit Stress. Doch du kannst deinem Hund helfen diese Zeit gut zu überstehen …

 

Biete deinem Hund eine Rückzugsmöglichkeit!
Ja, viele Hunde wollen anscheinend unbedingt im Trubel voll und ganz dabei sein, aber ob es ihnen gut tut und ob sie es wirklich wollen, sei jetzt mal dahin gestellt. Deswegen biete deinem Hund einen ruhigen Rückzugsort an, an dem er wirklich ungestört von deinen Gästen sein kann.

Lege sein Körbchen oder eine Decke an einen geschützten Ort oder in einen separaten Raum, in den kein Gast kommt. Biete deinem Hund einen Hundebox an, wenn er sie gern hat.

Und ganz wichtig! Weise deinen Besuch dazu an, deinen Hund an genau diesen Plätzen komplett in Ruhe zu lassen. Diese Orte sollen für ihn ein Plätzchen der Erholung darstellen.

 

Sorge für Entspannung
Großer Menschenauflauf und Feiern sind für die meisten Hunde erst einmal mit Stress besetzt. Der normale Tagesablauf kommt durcheinander und überall wird es lauter. Sorge deshalb für intensive Entspannung und Entspannungsmöglichkeiten für deinen Hund und biete ihm so einen Gegenpol zu der Situation.

Baue schon vorher ein konditioniertes Entspannungssignal auf, das deinem Hund hilft sich schnell zu entspannen. Weißt du nicht, was das ist, dann sieh dir doch meinen Kurs „Relaxed Dog“ einmal genauer an. Dort gehen wir auf die unterschiedlichsten Entspannungstechniken beim Hund ein.

Eine weitere tolle Möglichkeit, die du wunderbar nutzen kannst, ist das RelaxoDog. Das RelaxoDog ist ein kleines Gerät, das deinem Hund einerseits durch ausgesuchte Musik und andererseits durch unterschwellige Schallwellen hilft sich zu entspannen. Du kannst das Gerät laufen lassen, während der Besuch da ist und sorgst so für eine entspannte Stimmung bei deinem Hund.

Erkennst du, wann dein Hund gestresst ist?
Hier findest du die drei Anzeichen, dass dein Hund gestresst ist. Klick hier.

 

Regeln für deine Gäste
Nicht nur du kannst deinem Hund helfen Familienfeier entspannt zu überstehen, deine Gäste auch. Deswegen spreche ehrlich mit deinem Besuch und sag ihm genau, was du von ihm erwartest wie er sich deinem Hund gegenüber verhält.
Stelle ganz klare Regeln auf und fordere sie auch ein – zum Wohl deines Hundes.

Bei uns heißen diese Regeln beispielsweise …

  • Ist der Hund auf der Decke oder zieht sich zurück, wird er in Ruhe gelassen.
  • Die Hunde werden nicht gerufen, gelockt, gefüttert oder sonst wie animiert in Aktion zu treten. Jede Aktion kommt von mir aus.
  • Die Begrüßung erfolgt erst, wenn Ruhe eingekehrt ist und mein Hund sich entspannt hat.

Mir sind diese Punkte wahnsinnig wichtig, denn ich möchte, dass meine Hunde mit ihrem Erregungsniveau so niedrig wie nur möglich bleiben.

 

Betreibe Management!
Kann sich dein Hund schlecht bei deinen Gästen entspannen, sind deine Gäste unvernünftig gegenüber deinem Hund oder kannst du einfach einmal nicht dabei sein und aufpassen, dass betreibe Management.
Management hilft dir die Situation so zu gestalten, dass sie für alle Beteiligten optimal verläuft und dein Hund nichts Unerwünschtes lernt.

Als Beispiele:

  • Nimm deinen Hund mit in die Küche und schließe die Tür, wenn du das Essen vorbereitest. So kann sich dein Besuch deinem Hund gegenüber nicht unpassend verhalten und die Stimmung bleibt bei beiden gut.
  • Oder aber verhindere den Zugang zu ihm mit Hilfe eines Kindergitters an einem Raum. Dein Hund kann sich weiterhin zurück ziehen, wenn er das möchte und du bist dir sicher, dass er dort nicht gestört wird.
  • Befestige eine dünne Hausleine am Geschirr deines Hundes, damit du ihn jederzeit schnell bei dir hast oder vorpreschen verhindern kannst.

 

Warum dir Management so enorm helfen kann, kannst du hier noch einmal genauer nachlesen.

 

Gib deinem Hund eine Aufgabe.
Ist dein Hund aufgeregt, weiß er nichts mit sich anzufangen und braucht hier von dir Unterstützung? Dann gib sie ihm. Gib deinem Hund etwas zu tun, das er alleine und unabhängig von dir ausführen kann.
Du könntest ihm beispielsweise einen gefüllten Kong geben, Auspackpakete zurecht machen oder einen Schnüffelteppich vorbereiten.

Du teilst so seine Aufmerksamkeit, er erfährt Beruhigung durch die Beschäftigung und kann immer mehr in die Entspannung kommen.

 

Vorab Bedürfnisse stillen!
An Feiern und Familientreffen ist meist wenig Zeit für unseren Hund. Aus genau diesem Grund sorge vor der Feier für einen zufriedenen und ausgeglichen Vierbeiner. Geh mit ihm eine schöne Runde spazieren und sorge für die nötige körperliche und geistige Auslastung.

Hol dir meine Checkliste „Ist dein Hund glücklich?“ Klick hier.

 

 

Hilfe, es klingelt! - DAS Buch für vierbeinige Gastgeber
Regt sich den Hund auf, wenn Besuch zu dir nach Hause kommt? Bellt er sich in Rage beim Ertönen der Türklingel?

Für die häufigsten Problem beim Besuchertraining gibt dir meine Buch „Hilfe, es klingelt“ Hilfestellung.
Schau mal rein … Klick!

Merken

Sabrina Neubauer-Reichel

arbeitet als Trainerin für Menschen mit Hund in Bayreuth, Creußen und Pegnitz und ist für Seminare in ganz Deutschland und Österreich unterwegs.
Sie ist Autorin von mehreren Fachbüchern.
Zudem gibt Sie Ihr Wissen in Ihrer Online-Akademie und auf Ihrem Blog an interessierte Hundehalter weiter.

Mehr zu Sabrina erfährst du hier:
http://vitacanis.net/ueber-mich/

Facebook Twitter Google+ YouTube